Microsoft dürfte die gute Laune zu den Festtagen gründlich vergangen sein. Der Riesenkonzern wurde jüngst vom Mobilfunkhersteller Motorola auf Grund von Patentverletzungen verklagt. Genauer gesagt geht es um Patentverletzungen bezüglich der Xbox 360. Welche Patente explizit betroffen sind bzw. wären, ist bislang nicht bekannt. Bekannt ist aber, dass die zuständige Behöre, USITC, diese Klage bereits untersucht und offenbar bereits zum Jahresbeginn 2011 zu einer Entscheidung kommen möchte.

Im schlechtesten Fall müsste Microsoft, sofern der Ankläger Motorola mit seiner Klage gewinnen würde, die Xbox 360 komplett vom Markt entfernen. Man darf aber davon ausgehen, dass sich diese Klage eher als eine Reaktion seitens Motorola auf die Klage von Microsoft bezieht, welche bereits im November auf der gleichen Grundlage gestellt wurde. Die aktuelle Situation darf definitiv als spannend bezeichnet werden, denn fraglich ist ja, ob und wenn ja welche Partei mit ihrer jeweiligen Klage erfolg haben wird. Im besten Fall werden sich die beiden beteiligten Parteien einigen und damit müsste kein Produkt vom Markt entfernt werden. Aus Spielersicht wäre es im Zweifelsfalle eindeutig angenehmer, wenn Microsoft den Prozess gewinnt. Wer möchte schon gerne auf die Xbox 360 verzichten?